Ölstand kontrollieren: So geht’s richtig!

Ölstand prüfen (Autos mit Messstab):

  1. Am meisten verunsichert die Frage, ob der Ölstand bei warmen oder kaltem Motor kontrolliert wird? Die Antwort ist einfach:
    Für eine korrekte Messung muss der Motor warm sein – sollte also mindestens 10 Kilometer gefahren sein. Nur so kann sich das Motoröl gut in der Ölwanne sammeln.
  2. Auto auf ebener Fläche parken.
  3. Motor abstellen
  4. Ca. 2 Minuten warten, damit das warme Motoröl sich in der Ölwanne sammeln kann.
  5. Ölmessstab (im Motorraum, meist in der Nähe des Einfüllstutzens) herausziehen und säubern (Papiertaschentuch).
  6. Ölmessstab nochmals komplett bis zum Anschlag in die Messöffnung stecken und vorsichtig wieder herausziehen.
  7. Ölstand messen: Der Ölfilm muss bis in den Bereich zwischen den Markierungen Min und Max reichen. Ist das der Fall: Ölmessstab wieder komplett in die einführen und zufrieden weiterfahren.

Zu wenig Motoröl? Hier finden Sie die Ergebnisse des Motoröl-Tests für Longlife-Öl 5W-30.


Ölstand prüfen (Autos mit elektronischer Messung im Bordcomputer)

  1. Um den Ölstand richtig messen zu können, braucht der Motor Betriebstemperatur – sollte also mindestens 10 Kilometer gefahren sein.
  2. Auto auf ebener Fläche parken.
  3. Motor abstellen
  4. Ca. 2 Minuten warten, damit sich das Öl sammeln kann.
  5. Im Bordcomputer den Punkt Ölstand aufrufen (siehe Bedienungsanleitung)
  6. Wenn alles ok: freuen und weiterfahren. Bei Bedarf, Motoröl gemäß der Anleitung des Bordcomputers nachfüllen.
Motoröl bei Amazon

Was tun bei zu wenig Motoröl?

Ölstand prüfen

Ölstand prüfen: Zu viel und zu wenig Motoröl schaden dem Motor.

Liegt der Ölstand unterhalb der Min-Markierung: Vorsichtig geeignetes Motoröl nachfüllen bis zur Maximal-Markierung. Zur Orientierung: Liegt der Ölstand bei Min, füllt man etwa einen Liter Öl nach, dann liegt er bei der Max-Markierung. Am besten Motoröl etappenweise nachfüllen (ca. 0,1 Liter), etwa 2 Minuten warten und erneut den Ölstand prüfen. So vermeidet man eine gefährliche Überfüllung, denn zuviel Motoröl schadet dem Motor ebenfalls.
GANZ WICHTIG: Nach dem Nachfüllen, den Öldeckel wieder sicher aufschrauben. Andernfalls wird das Motoröl bei der Fahrt rausgeschleudert.

Wenn Ihr Auto dauerhaft zu viel Öl benötigt, sollten Sie die Gründe für den zu hohen Ölverbrauch prüfen.

Zu wenig Motoröl?
Hier finden Sie die Ergebnisse des
Motoröl-Tests Longlife-Öl 5W-30

Was tun bei zu viel Motoröl?

Zur Sicherheit einige Minuten warten, dann den Messstab nochmal säubern und erneut den Ölstand prüfen. Ist er immer noch deutlich zu hoch, mit der Werkstatt des Vertrauens sprechen und das weitere Vorgehen absprechen. Das gilt auch, wenn man versehentlich merklich zu viel Motoröl nachgefüllt hat. Zu viel Motoröl kann schaumig schlagen: Dabei nimmt die Schmierleistung ab und das Öl kann außerdem in den Ansaugtrakt gelangen und dort Schäden verursachen.

Messen Sie regelmäßig den Ölstand des Motoröls bei Ihrem Auto. Wer mit zu niedrigem Ölstand unterwegs ist, gefährdet den Motor. Zu viel Motoröl schadet ebenfalls.  Zwar sind moderne Motoröle wesentlich leistungsfähiger als früher, doch das gilt nur, wenn Sie regelmäßig kontrollieren, ob überhaupt genug Motoröl vorhanden ist. Im Idealfall prüft man den Ölstand bei jedem Tankstopp – egal ob Diesel oder Benziner. In jedem Fall aber vor längeren Fahrten, gerade, wenn es ins Ausland geht.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Inhalt: .
Artikel bookmarken. Stefan Heindl

6 Antworten zu "Ölstand kontrollieren: So geht’s richtig!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*