Tragfähigkeitsindex Reifen – Lastindex

Tragfähigkeitsindex, Lastindex, Loadindex

Der Lastindex (LI) oder Tragfähigkeitsindex (auch Loadindex, Traglastzahl oder Traglastindex genannt) eines Reifens gibt an, mit wieviel Kilogramm ein Autoreifen bei einem bestimmten Reifendruck maximal belastet werden darf. Er ist laut EU-Norm ECE-R 30 neben den Reifendimensionen und dem Geschwindigkeitsindex auf der Flanke des Reifens angegeben. Die Tragfähigkeit eines Reifens hängt neben der Bauart vor allem vom Reifendruck und der Geschwindigkeit ab.

Beispiel: Ein Reifen mit der Bezeichnung 205 / 55 R16 94 V hat einen Lastindex von 94.
In unserer Lastindex-Tabelle finden Sie ganz einfach zu jedem Lastindex die maximal zulässige Last in Kilogramm.

Tragfähigkeitsindex Tabelle

Tragfähigkeitsindex
Lastindex / Load-Index (LI)
max. zulässige
Last je Reifen
20 80 kg
2182,5 kg
2285 kg
2387,5 kg
2490 kg
2592,5 kg
2695 kg
2797,5 kg
28100 kg
29103 kg
30106 kg
31109 kg
32112 kg
33115 kg
34118 kg
35121 kg
36125 kg
37 128 kg
38132 kg
39136 kg
40140 kg
41145 kg
42150 kg
43155 kg
44160 kg
45165 kg
46170 kg
47175 kg
48180 kg
49185 kg
50190 kg
51195 kg
52200 kg
53206 kg
54 212 kg
55218 kg
56224 kg
57230 kg
58236 kg
59243 kg
60250 kg
61257 kg
62265 kg
63272 kg
64280 kg
65290 kg
66300 kg
67307 kg
68315 kg
69325 kg
70335 kg
71 345 kg
72355 kg
73365 kg
74375 kg
75387 kg
76400 kg
77412 kg
78425 kg
79437 kg
80450 kg
81462 kg
82475 kg
83487 kg
84500 kg
85515 kg
86530 kg
87545 kg
88 560 kg
89580 kg
90600 kg
91615 kg
92630 kg
93650 kg
94670 kg
95690 kg
96710 kg
97730 kg
98750 kg
99775 kg
100800 kg
101825 kg
102850 kg
103875 kg
104900 kg
105 925 kg
106950 kg
107975 kg
1081000 kg
1091030 kg
1101060 kg
1111090 kg
1121120 kg
1131150 kg
1141180 kg
1151215 kg
1161250 kg
1171285 kg
1181320 kg
1191360 kg
1201400 kg
1211450 kg
1221500 kg
1231550 kg
1241600 kg
1251650 kg
1261700 kg
1271750 kg
1281800 kg
1291850 kg
1301900 kg
1311950 kg
1322000 kg
1332060 kg
1342120 kg
1352180 kg
1362240 kg
1372300 kg
1382360 kg
1392430 kg
1402500 kg
1412575 kg
1422650
1432725 kg
1442800 kg
1452900 kg
1463000 kg
1473075 kg
1483150 kg
1493250 kg
1503350 kg
1513450 kg
1523550 kg
1533650 kg
1543750 kg
1553875 kg
1564000 kg
1574125 kg
1584250 kg
1594375 kg
1604500 kg
1614625 kg
1624750 kg
1634875 kg
1645000 kg
1655150 kg
1665300 kg
1675450 kg
1685600 kg
1695850 kg
1706000 kg
1716150 kg
1726300 kg
1736500 kg
1746700 kg
1756900 kg
1767100 kg
1777300 kg
1787500 kg
1797750 kg
1808000 kg
1818250 kg
1828500 kg
1838750 kg
1849000 kg
1859250 kg
1869500 kg
1879750 kg
18810000 kg
18910300 kg
19010600 kg
19110900 kg
19211200 kg
19311500 kg
19411800 kg
19512150 kg
19612500 kg
19712850 kg
19813200 kg
19913600 kg
20014000 kg
20114500 kg
20215000 kg
20315550 kg
20416000 kg

Tragfähigkeitsindex und Reifendruck

Der Luftrduck hat einen erheblichen Einfluss auf die Tragfähigkeit des Reifens! Um die Sicherheit zu gewährleisten, muss der Luftdruck der Reifen unbedingt nach Vorgabe des Reifenherstellers eingestellt werden.  Je nach Reifenmodell kann sich der Reifenfülldruck erheblich unterscheiden.
Profi-Tipp: Reifendruck bei kaltem Reifen, am besten vor Fahrtantritt messen. Erwärmt sich ein Reifen, erwhöht sich automatisch der Luftdruck. Ein typischer Messfehler kann also nach einer schnellen Autobahnetappe oder sportlichem Fahren (Reifen hat sich deutlich erhitzt) passieren. Kühlt der Reifen ab, sinkt der Reifendruck wieder.

Tragfähigkeitsindex höher als erlaubt

Ist ein höherer Lastindex erlaubt? Ja, sagt der Gesetzgeber.  Ist der Lastindex höher als der im Fahrzeugschein eingetragene Wert, ist das unproblematisch. Ist in den Fahrzeug-Papieren zum Beispiel ein 205/55 R 16 91V gefordert, dürfen Sie auch einen 205/55 R 16 94V fahren.

Tragfähigkeitsindex niedriger als erlaubt

In Einzelfällen dürfen seite Ende 2004 auch Reifen mit einem niedrigeren Tragfähigkeitsindex gefahren werden: Nämlich dann, wenn der Autohersteller in den Fahrzeugpapieren Reifen mit einem Lastindex fordert, der deutlich über der halben, maximalen Achslast eines PKW liegt.*2
Die maximale Achslast findet sich unter Ziffer 16 im „alten“ Fahrzeugschein bzw. in den Feldern 7.1 bis 7.3 in der „Zulassungsbescheinigung Teil I“.

Müssen laut Fahrzeugpapieren beispielsweise Reifen mit dem Lastindex 91 (= 615 kg Höchstlast) gefahren werden und die maximale Achslast beträgt 1.060 Kilogramm, sieht die Rechnung folgendermaßen aus:

2 Reifen x 615 kg (Tragfähigkeit) = 1.230 kg Gesamttragfähigkeit

Maximale Achslast = 1. 060 kg

Die geforderte Tragfähigkeit liegt also 170 kg (1.230 – 1.060) über der maximalen Achslast.
In diesem Fall könnten statt der geforderten Reifen mit Lastindex 91 auch Reifen mit einem Lastindex 87 (545 kg Tragfähigkeit) gefahren werden. In diesem Fall wäre bei der Tragfähigkeit noch ein „Sicherheitspuffer“ von 30 kg vorhanden. (2 x 545 kg = 1.090 kg – 1.060kg = 30 kg)

Da Reifen einer bestimmten Dimension meist auch die Tragfähigkeiten zugeordnet sind, hat man beim Reifnekauf nur wenig Wahl bezgl. des Load-Index. Vorteile ergeben sich also vor allem bei Fahrzeugen, für die der Hersteller z. B. die Verwendung  von verstärkten Reifen (Reinforced) fordert, obwohl dies nicht dringend nötig wäre.

Tragfähigkeitsindex bei Geschwindigkeiten über 210 km/h

Unbedingt beachten: Bei Geschwindigkeiten über 210 km/h bzw. bei Speed-Indizes oberhalb von H (also V, W, oder Y)  müssen Abschläge beim Lastindex vorgenommen werden. Die Tragfähigkeit von ZR-Reifen bei Verwendung über 240 km/h sollte beim Reifenhersteller erfragt werden.

Höchst-Geschwindigkeit des Fahrzeugs (inkl. Toleranz ca. 1% Vmax + 6,5 km/h)H-
Reifen
V-
Reifen
W-
Reifen
Y-
Reifen
(…Y)-
Reifen
210 km/h100%100%100%100%100%
220 km/h97%100%100%100%
230 km/h94%100%100%100%
240 km/h91%100%100%100%
250 km/h95%100%100%
260 km/h90%100%100%
270 km/h85%100%100%
280 km/h95%95%
290 km/h90%90%
300 km/h85%85%
>300 km/h
*1
85%

*1 Tabelle laut ETRTO.
Für Höchstgeschwindigkeiten über 300 km/h werden die Tragfähigkeiten und die entsprechenden Luftdrücke zwischen KFZ- und Reifenherstellern (oder deren nationalen Organisationen) vereinbart. Dabei werden Fahrzeugmerkmale und Einsatzbedingungen berücksichtigt.

Um Zweifel auszuschließen, sollte das Fachpersonal des Reifenhandels zu der richtigen Wahl des Reifens befragt werden. Dazu alle Unterlagen und Fahrzeugpapiere bereithalten.

Der Sturzwinkel eines Reifens hat ebenfalls Einfluss auf die Tragfähigkeit: Bei Sturzwinkeln über 2° sollten Tragfähigkeit und Luftdruck mit dem Reifenhersteller abgestimmt werden. Für Fahrzeuge mit Höchstgeschwindigkeit über 270 km/h soll der Sturzwinkel inkl. aller Toleranzen nicht größer als 3° sein!

Tragfähigkeit Reinforced Reifen

„Reinforced“, „Extra Load“ oder „XL“ sind Bezeichnungen an Autoreifen besonders ho­her Tragfähigkeit (z.B. für Kleintransporter, Kleinbusse, Vans, Geländewagen, schnelle Pkw mit V-Reifen).
Auch bei Reinforced-Reifen ist für das Maß der Tragfähigkeit die ent­sprechend höhere LIKennziffer entscheidend. Reinforced-Reifen einer bestimmten Dimension benötigen auch ei­nen höheren Fülldruck als die Standardversion des Reifens. Als Faustregel gilt: Für jeden Punkt einer höheren LI-Kennziffer ist der Fülldruck um 0,1 bar zu erhöhen.

Beispiel:
Ein Reifen der Dimension 195/65 R 15 91 T (Standard) hat eine Tragfähigkeit von 615 kg   bei einem Fülldruck von 2,5 bar

Als Modell 195/65 R 15 95 T Reinforced hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 690 kg bei einem Fülldruck von 2,9 bar

Allein die Umrüstung auf Reinforced-Reifen führt nicht selbstverständlich zu einer höheren Tragfähigkeit. Auch der Fülldruck des Reinforced-Reifen muss angepasst werden!

Zu beachten ist bei der Umrüstung von Reinforced-Reifen auf C-Reifen, dass für die Angaben des Load-Index unterschiedliche Basisluftdrücke angesetzt werden. Entsprechende Bescheinigungen für die Verwendbarkeit der C-Reifen an einem Fahrzeug, für das Reinforced-Reifen vorgesehen sind, sind beim Reifenhersteller erhältlich. Dieser gibt auch Auskunft über die erforderlichen, höheren Luft­drücke.

Lastindex bei Zwillingsbereifung

Die Tragfähigkeit zweier Pkw-Reifen in Zwillingsanordnung beträgt das 1,85- fache der Tragfähigkeit des Einzelreifens.

* 2= Erlass des BMVBW (heute BMVBS bzw. BMVI) vom 9.November 2004 im Rahmen der Sitzung des FKT Sonderausschusses „Räder und Reifen“ auf Grundlage der EU-Richtlinie 92/23/EWG

23 Gedanken zu „Tragfähigkeitsindex Reifen – Lastindex“

  1. Tragfähigkeitsindex niedriger als erlaubt

    Bei meinem Auto sieht es wie folgt aus: Reifen mit Lastindex 91 (= 615 kg Höchstlast)
    Belastung je Achse: 985 kg

    Das wäre rein theoretisch in Ordnung. Denn 615 kg je Reifen mal 2 ergibt 1230 Kg je Achse. Achslast vorne 985 kg ergibt 492,5 kg je Reifen. Bei Reifen mit Lastindex 91 (615 kg Höchstlast) ergibt das eine Sicherheitsreserve von 122,5 kg.

    In der Praxis muss aber das Gewicht des Fahrers mit berücksichtigt werden. 492,5 kg Belastung je Reifen plus 135 kg Eigengewicht des Fahrers ergibt 627,5 kg Belastung je reifen ohne Sicherheitsreserve.

    Daher muss der Reifen einen Lastindex von mindestens 92 (630 kg Höchstlast) haben. Mit Sicherheitsreserve ab Lastindex 93 (650 kg Höchstlast) aufwärts.

  2. Guten Tag Elbasan Bytyqi,
    da sich Ihre Frage auch auf die Felgen bezieht, bitte ich Sie, mit dem Felgenhändler abzuklären, ob eine Eintragung möglich ist.
    Es wäre ja schade, Geld auszugeben, ohne dann die notwendige Eintragung zu bekommen.

    Zum Lastindex: Mit den 90Y-Reifen würden Sie bis 250km/h keinen Abschlag einrechnen müssen – erst ab 270 km/h.
    Insofern würden Sie bei einem Lastindex von 90 (600kg) rein rechnerisch (2 x 600Kg = 1.200 Kg) auf die geforderte Achslast von 1.200 Kg kommen.

    Beste Grüße,
    AMO

  3. Hallo,
    ich habe ein Audi A4 B8 3.0TDI Bj.2013 mit einer max Achslast: VA 1200kg HA 1145kg und max Höchstgeschwindigkeit: 250km/h
    Ich möchte 8,5×20 Zoll Felgen mit 245/30 R20 Reifen fahren.
    Die Reifen haben einen Index von 90Y. Darf ich diese Reifen fahren, und bekomme ich sowas eingetragen?
    MfG Elba83

Schreibe einen Kommentar