Kann man Motoröl mischen?

Öl mischen
Motoröle können gemischt werden, wenn sie für eine einizige Motorenart (Diesel oder Benzin) spezifiziert sind. ©ReneS

Motoröle für Diesel-oder Benzinmotoren sollten grundsätzlich nicht miteinander gemischt werden.

2-Takt-Motoröle sollten sie niemals in 4-Takt-Benzin- oder Dieselmotoren verwenden.

Verschiedenen Öle für eine Motorenart können Sie prinzipiell mischen. Sogar Synthetiköle und Mineralöle können gemischt werden, wenn beide für eine Motrorenart (Ottomotor oder Dieselmotor) zugelassen sind.

Achten Sie aber immer auf die vom Autohersteller geforderten Spezifikationen. Ein Öl, das die geforderten Spezifikationen nicht erfüllt, kann zu Motorschäden führen. Höherwertige Öle können Sie dagegen jederzeit verwenden.

36 Gedanken zu „Kann man Motoröl mischen?“

  1. Bei meinem 318i e46 Baujahr 2004 ist momentan das Öl Shell Helix Ultra (BMW LL01) drin. Kann ich problemlos was von Shell Helix Ultra ECT C3 (BMW LL04) nachkippen? Beides sind 5w-30 Öle. Danke im Voraus!

  2. hallo, es gibt von Shell HX6 10W/40 und HX7 10W/40 . Gibt es einen Unterschied , kann man beide mischen , ist eines besser als das andere ?
    Vielen Dank
    Jens

  3. Hallo, ich war heute beim Subaru Händler Mit meinem Subaru Impreza 2.0 16V AWD GF, also Kombi mit 125 PS. Das Kfz fahre ich nun seit 3 Wochen. Jetzt bemerkte ich, daß im Kfz Oel fehlt, der Stand also unter L ist, was Minimum ist. Im Manual von Subaru sind verschiedene Spezifikationen bzw. Klassifizierungen von Motorölen angegeben, ganz ersichtlich 5W-30. Aber auch andere Klassifizierungen sind als Buchstabenkombinationen vermerkt. Ich fragte also den Subaru Meister, ob ich das 5W30, das 10W40 oder auch das 15w40 nehmen soll. Der Subaru Meister meinte, daß das Kfz das 5W30 nicht bräuchte und daß ich ruhig das 10W40 bzw. das 15W40 nehmen soll. Er meinte, in hießigen Gefilden, also grob Rhein-Neckar-Raum, Odenwald Kreis, wäre das 15W40 ein absolut gutes und richtiges Öl, alles andere wäre Geldschinderei der Herstellerfirmen. Was meint ihr dazu zu dieser Aussage und was ist jetzt richtig? Das Kfz ist Baujahr 1999, steht aber total gut darf, weil es von einem älteren Mann kommt, der verstorben ist und alle 2 Jahre das Auto zur Inspektion gebracht hat. Es ist also absolut Scheckheftgepflegt bei einem anderen Subaru Händler.

  4. Hi,
    ich habe einen Polo 9N3 0603 AKC gekauft. Als Ölspezifikation ist im Handbuch 503 00 angegeben. Das Serviceheft ist nicht sehr aussagekräftig, Ölzettel wurde auch nicht angehängt. Ich weiß nur, dass ein LL-Öl verwendet wurde.
    Kann ich Mannol Energy Combi LL SAE 5W-30 verwenden, auch wenn beispielsweise ein 0W30 verwendet wurde?
    Danke schön

  5. Guten tag
    ich fahre seit ein jahr ein VW Touran jg,2004 DGS
    2.0 TDI 16V 103KW
    und ich will gerne wissen was für öl er braucht . Wer könnte mir helfen ? Das wäre sehr nett.Brauche gerne Castrol Öl

  6. Guten Tag Frank,
    mischen können Sie die beiden Motoröle grundsätzlich schon. Die Frage ist, ob die Mischung die Anforderungen (geforderte Norm / Freigabe) Ihre Fahrzeugherstellers erfüllt. Um welches Auto (Modell, Baujahr, Motorisierung) handelt es sich denn?
    Beste Grüße
    AMO

  7. Ergänzung: formal gibt es keine Motoröle für Benzin- und Dieselmotoren, denn die ACEA-Spezifikationen unterscheiden nicht nach Motorölen für Benzin- und Dieselmotoren, sondern nach Motorölen für Benzin- und leichte Dieselmotoren (ACEA A1/B1-12, entfällt ab 2017; ACEA A3/B3-16, ACEA A3/B4-16, A5/B5-16), für Benzin- und leichte Dieselmotoren mit Abgasnachbehandlung (ACEA C1-16 bis C5-16) und schwere Dieselmotoren (ACEA E4-16, E6-16, E7-16, E9-16).

    Der wesentliche Unterschied bei PKW-Motorölen (ACEA A/B und C) ist der (niedrigere) Sulfataschegehalt der ACEA C1-5-Motoröle zur Vermeidung von Ölaschebildung im Dieselpartikelfilter (Ausnahme siehe z.B. Volvo XC70 2,5D mit DPF, der mit einem sulfathaltigen Motoröl – mehr als 0,8% Sulfataschegehalt – befüllt werden darf).

  8. Kann man Motoröle mischen?
    Im Prinzip ja, aber eine Vermischung von Motorölen mit unterschiedlichen Grundölen ist möglichst zu vermeiden. Des Weiteren sollten folgende Motoröle nicht miteinander vermischt werden: (1) Zinkfreie und zinkhaltige Motoröle, (2) Motoröle mit detergierenden und nicht-detergierenden Eigenschaften, (3) Syntheseöle auf Glykolbasis mit allen anderen Syntheseölen.

    Kann man Motoröle für Benzin- und Dieselmotoren mischen?
    Dieselmotoröle (ACEA C1-16 bis C5-16) unterscheiden sich von Benzinmotorölen (ACEA A3/B3-16, A3/B4-16 und A5/B5-16) durch den Sulfataschegehalt (ACEA C1-16 und C4-16 <0,5%, ACEA C2-16 und C3-16 <0,8%, ACEA A3/B3 bis A5/B5-16 <1,6%) bei gleicher High Temperature High Shear Rate (HTHS-) Viskosität (ACEA C1-16 und C2-16 gleich ACEA A5/B5-16, ACEA C3-16 und C4-16 gleich ACEA A3/B3-16 und A3/B4-16). Insofern kann Dieselmotoröl mit Benzinmotoröl gleicher HTHS-Viskosität gemischt werden. Dagegen kann Benzinmotoröl mit Dieselmotoröl gleicher HTHS-Viskosität nur dann gemischt werden, wenn es keine Vorgaben bezüglich des Sulfataschegehaltes zur Vermeidung von sog. Ölasche im Dieselpartikelfilter gibt (z.B. beim Volvo XC70 2,5D).

    Kann man Motoröle unterschiedlicher HTHS-Viskosität mischen?
    Motoren, die konstruktionsbedingt "dünnflüssigere" Motoröle mit herabgesetzter HTHS-Viskosität (ACEA A5/B5-16, ACEA C1-16, C2-16 und C5-16) vertragen, kann "dickflüssigere" Motoröle (ACEA A3/B3-16, A3/B4-16, C3-16 und C4-16) beigemischt werden (Ausnahme: 5- und 10-Zylinder-VW-Dieselmotoren mit Pumpe-Düse). Umgekehrt besteht bei Motoren, die nicht für Motoröle mit herabgesetzter HTHS-Viskosität ausgelegt sind, durch Beimischung "dünnflüssiger" Motoröle das Risiko eines Ölfilmabrisses bei höherer Belastung.

  9. Guten Tag Günther,
    ich habe mir die technischen Spezifikationen beider Öle angesehen und die sind identisch. Mischen ist kein Problem.
    Beste Grüße,
    AMO

  10. Ich habe beim letzten Ölwechsel das Castrol Magnatec 5W-30 A5 verwendet. Ich kann aber jetzt nur mehr das Castrol MAGNATEC Professional A5 5W-30 finden. Da ich noch 2 Liter habe meine Frage: Sind das die gleichen Öle, bzw. kann man sie mischen?

  11. Guten Tag Frank,
    zunächst einmal ist für Ihren Motor die geforderte Spezifikation des Herstellers interessant: Das dürfte sehr wahrscheinlich dexos2 von GM/Opel sein.
    Zudem gilt für Gasfahrzeuge, dass sie

    • den Kraftstoff mit höheren Temperaturen verbrennen, da die kühlende Wirkung des Benzins fehlt.
    • durch die fehlenden Reinigungs-Additive des Treibstoffs stärker zur Verkokung/Aschebildung neigen.

    Sie benötigen also am besten ein vollsynthetisches Mid- oder besser noch Low-Saps-Motoröl. Leider haben die Autohersteller keine eigenen Motoröl-Spezifikationen für gasbetriebene Fahrzeuge.
    Wenn Ihr Fahrzeug noch Garantie hat, würde ich aufgrund rechtlicher Überlegungen bei einem dexos2-Öl bleiben.
    Nach der Garantiezeit wäre es eine Überlegung wert, auf ein vollsynthetisches Motoröl speziell für Gasmotoren zu wechseln – das hat eine spezielle Additiv-Zusammensetzung, um den oben beschriebenen Problmemen zu begegnen: z.B. Fuchs Titan GT 1 Pro Gas 5W-40, Fuchs Titan GT 1 Pro Gas 5W-30 oder Motul Specific CNG/LPG.
    Nachtrag: Es gibt noch andere Anbieter für spezielle Gas-Motorenöle, von denen sehe ich aber im Moment keines, das ACEA C3 erfüllen würde.

    Beste Grüße,
    AMO

  12. Hallo, ich habe einen Opel Zafira CNG also ein Erdgas/Benzin betriebenes Fahrzeug. Leider hat der Vorbesitzer keine Ahnung welches Öl drauf ist. Kann ich da jetzt einfach mit 10W40 auffüllen?? Es gibt zwar etliche Öle für lpg getriebene Fahrzeuge, wenn ich aber frage welches Öl für Erdgasfahrzeuge geeignet ist ernte ich immer nur Schulterzucken. Grüße Frank

  13. Guten Tag Bernd,
    meinen Sie damit, dass Sie Motoröl für Diesel-Pkw statt für Beniner verwendet haben?
    Welches Auto (Modell, Bauhjahr, Motor) haben Sie und welches Öl haben Sie versehentlich eingefüllt?
    Beste Grüße,
    AMO

  14. Guten Tag Martin,
    die beiden Motoröle zu mischen ist kein Problem, solange beide für Ihr Fahrzeug freigegeben sind.

    Beste Grüße,
    AMO

  15. Hallo ich habe eine Frage, ich habe in meinem Punto Castrol Magnatec Professional 5W40. Kann ich es mit dem normalen Castrol Magnatec 5W40 mischen?

  16. Hallo Jenni,
    um welches 5W30 Longlife-Öl handelt es sich denn? Haben Sie eine genaue Bezeichnung/Marke?

  17. Hallo, passiert etwas, wenn ich beim Diesel 5Liter Motoröl 5w30 Long Life und 5w30 C3 mische?
    Vielen Dank für den Tipp!

  18. Gute Tag Frau Spandl,
    wenn das „normale“ Öl für Ihren Caddy freigegeben (Bedienungsanleitung) ist, ist das erst mal kein Problem. LL bedeutet, dass das Motoröl für verlängerte Wartungsintervalle geeignet ist. Ob Ihr Caddy verlängerte Wartungsintervalle nutzt oder ob im Bordcomputer die normalen Intervalle eingestellt sind, erfragen Sie am besten bei Ihrem Händler/Werkstatt. Sollten die verlängerten Intervalle eingestellt sein, ist es ratsam, den nächsten Ölwechsel nicht erst nach dem langen Intervall, sondern bereits nach einem normalen vornehmen zu lassen. Gute Fahrt!

  19. Hallo,
    wir haben einen VW Caddy Baujahr 2014. Ich habe jetzt auf das LL öl „normales“ Öl draufgekippt (ca. 500ml). Ist das schlimm? Muss ich jetzt irgendwas beachten, bzw einen Ölwechsel machen lassen? Vielen Dank für die Antwort!

  20. Hallo.Habe für meinen Mercedes 5 Jahre altes Öl Shell 5w 30 ca 100 ml dazugekippt.Freigabe 229.51. Ist das schädlich für den Motor? Da das Öl 5 Jahre alt ist? danke

  21. Guten Tag Herr Lehmann, wenn synthetisches Motoröl für Ihr Fahrzeug zugelassen ist, können Sie das so machen.

  22. Guten Tag Eddo,
    wenn Sie normalerweise mit dem 5W-30 Motoröl fahren und 10W-40 einfüllen, ist die Beimischung unproblematisch, wenn beide Öle für Ihr Fahrzeug freigegeben sind.

  23. in meinem Fahrzeug ist 5W-30, als versehen habe ich 0,75 ltr.10W-40 aufgefüllt,laut
    Hersteller ist dieses Öl auch vorgesehen.Kann ich dieses Gemisch so lassen oder muss ich einen Ölwechsel vornehmen.
    Besten Dank Im voraus
    EDDO

  24. Hallo hakim,

    wenn Sie Motoröle unterschiedlicher Viskosität (5W40 und 10W40) mischen (wogegen grundsätzlich zunächst nichts spricht), wird die Mischung maximal so gut sein, wie das „schlechtere“ der beiden Öle – in diesem Fall das 10W40. Es kommt also darauf an, welche Viskosität für ihr Auto vorgeschrieben ist.

Schreibe einen Kommentar