Reifengröße – einfach erklärt

Die korrekte Reifengröße eines Autoreifens abzulesen, ist für viele Autofahrer eine Herausforderung. Das liegt an der Kombination aus Buchstaben, Ziffern und den gemischten Maßeinheiten Millimeter, Zoll und Prozent, die zu beachten sind. Wir zeigen Ihnen, was davon für Sie als Autofahrer wichtig ist und erklären die Bedeutung der Werte.

Übrigens: Wenn der Reifenhändler von Reifendimensionen spricht, meint er genau diese Angaben.

Auf einem Reifen sind zahlreiche Wert und Zeichen zu finden – einige davon sind für Autofahrer in Europa uninteressant. Für die Reifengröße sind es sechs Werte, die relevant sind.

Reifengrößen: Die Angaben im Überblick

Reifengröße Bedeutung Erklärung

1. Reifenbreite

Der Name verrät es schon: Hier geht es um die Breite des Reifens. Sie wird von Seitenwand zu Seitenwand in Millimetern gemessen (im obigen Beispiel beträgt sie 225 Millimeter). Abgesehen von der sportlichen Optik bieten breitere Reifen einen besseren Grip (Halt) auf der Straße. Schmalere Reifen haben dafür einen geringeren Spritverbrauch.

2. Querschnittsverhältnis

Der Reifenquerschnitt ist das Verhältnis zwischen Seitenwandhöhe und der Breite der Lauffläche. 40 bedeutet, dass die Seitenwandhöhe 40 % der Laufflächenbreite entspricht. Fachleute sprechen in diesem Beispiel von einem „Serie 40 Reifen“ oder einfach von einem „40er-Reifen“.
Je niedriger die Zahl ist, desto sportlicher sieht der Reifen aus.
Allerdings haben Reifengrößen mit niedrigem Querschnittsverhältnis auch einen Nachteil: Sie dämpfen Bodenunebenheiten nicht so gut, gehen also zu Lasten des Fahrkomforts.

3. Reifenbauart

Die Reifenbauart sagt etwas über den inneren Aufbau – also die Konstruktionsweise  – des Reifens aus. Dabei geht es im wesentlichen um die Richtung, der für die Stabilität/ Fleibilität des Reifens verantwortlichen Stahl- oder Nylon-Kordlagen der Karkasse. Der Buchstabe R bedeutet: Radialer Aufbau. Der Buchstabe B bedeutet: Diagonaler Aufbau (engl. Bias: schräg).

In normalen PKW werden fast nur noch Radialreifen verwendet.
Diagonalreifen (und deren im PKW unerwünschten Eigenschaften) werden dagegen z.B. bei Oldtimern, Geländefahrzeugen und Baufahrzeugen verwendet.

4. Felgendurchmesser

Der Durchmesser der Felge, angegeben in Zoll. Im Beispiel oben beträgt der Felgendurchmesser 17 Zoll (431,8 mm). Unabhängig von den optischen Vorlieben lassen sich mit kleinen Felgen und einer entsprechend kleinen Reifengröße bessere Beschleunigungswerte erzielen, mit großen Reifen höhere Endgeschwindigkeiten.

Achtung: Bei einigen Rädern (= Rad + Reifen) wird der Felgendurchmesser nicht in Zoll, sondern in Millimetern angegeben. Zu den Ausnahmen gehören: PAX-Reifen, TD-Reifen von Dunlop sowie TRX- und TDX-Reifen von Michelin.

5. Tragfähigkeitsindex  (Lastindex)

Dieser Wert sagt, mit wieviel Kilogramm ein Reifen bei einem bestimmten Reifendruck höchstens belastet werden darf.
Der sogenannte LI ist gerade bei Hochgeschwindigkeitsreifen ein wichtiges Thema, deswegen haben wir dazu den Ratgeber Reifen: Tragfähigkeitsindex geschrieben.

6. Geschwindigkeitsindex (SI)

Der Geschwindigkeitsindex (engl: Speedindex) sagt, wie schnell mit einem Reifen maximal gefahren werden darf. Im Beispiel oben bedeutet der Wert „W“: 270 km/h.

Eine übersichtliche Tabelle mit allen Werten sowie weitergehende Informationen dazu finden Sie im Ratgeber Reifen: Geschwindigkeitsindex .

Reifengröße im Fahrzeugschein

Selbst wenn in den neuen Fahrzeugscheinen unter den Punkten 15.1. und 15.2. (in der Mitte der rechte Datenspalte) nur noch eine Reifendimension eingetragen werden kann, sind in vielen Fällen auch andere Reifendimensionen zugelassen.

Welche alternativen Reifengrößen erlaubt sind, sehen Sie im sogenannten CoC – engl. für EC Certification of Conformity (deutsch: EG Übereinstimmungsbescheinigung).
Sie erhalten das CoC bei der Auslieferung Ihres Fahrzeugs vom Autohändler. Sollte Sie nicht im Besitz des CoC sein, fragen Sie bitte bei Ihrem Händler nach.
Tipp: Denken Sie bitte auch beim Gebrauchtwagenkauf daran, dass Ihnen das CoC ausgehändigt wird. Im CoC, das man am besten als Kopie im Auto dabei hat, stehen unter den Punkten 32. und/oder 50. die erlaubten Reifen- und Felgendimensionen.

Reifengröße ablesen auf dem Reifen

Auch direkt auf dem Reifen finden Sie die Angabe zur Reifengröße mit allen relevanten Werten. Die Reifengröße / Reifendimensionen sind die Angaben auf dem Reifen, die neben dem Hersteller- und Produktnamen am deutlichsten abgebildet sind. Sie folgen immer der Struktur:

„Zahl“  / „Zahl“  „Buchstabe“   „Zahl“    „Buchstabe“ (siehe Bild)

Was die Werte bedeuten, lesen Sie oben unter Reifengröße: alle Angaben im Überblick.

Reifengröße ablesen

Tipp: Wenn Sie einen Gebrauchtwagen erworben haben und neue Reifen kaufen möchten, überprüfen Sie bitte nicht nur die Größenangaben auf den Reifen selbst, sondern auch in den Fahrzeugpapieren. Es ist ja nicht sicher, ob der Vorbesitzer die korrekten Reifen montiert hatte.

Die technische Ausführung der Bereifung ist durch den § 36 StVZO festgelegt: Autoreifen sind entsprechend der europäischen Vorschrift ECE-R 30 genormt. Dies gilt vor allem für die Beschriftung auf der Reifenflanke. Sie gibt über die wichtigsten Daten des Autoreifen Auskunft. Innerhalb dieser Information sind die für den Autofahrer wichtigen Angaben zur Reifengröße und Bauart zusammengestellt – die Norm verlangt darüber hinaus weitere Bezeichnungen auf der Flanke wie z.B. Herstellername und Reifentyp.

Neben der Reifendimension und den Angaben zu Bauart, Lastindex und Geschwindigkeitsindex finden sich noch einige andere Kennzeichnungen auf dem Reifen.
Das können z.B. folgende sein:

A – Reifen, die für Audi entwickelt wurden
CP – Spezielle C-Reifen für Camping-Fahrzeuge
J – Reifen für Jaguar-Fahrzeuge
MFS o. FR – Mit Flankenschutzrippe
MO – Reifen für Mercedes-Fahrzeuge
MO Extended – Run-Flat-Reifen für Mercedes-Fahrzeuge
N0 – Reifen für Porsche-Fahrzeuge
N1 – Reifen für Porsche-Fahrzeuge
N2 – Reifen für Porsche-Fahrzeuge
* (Stern) – Reifen für BMW-Fahrzeuge
T – Nur für den temporären Gebrauch geeignet (Notrad)
TL – Tubeless / Schlauchlos
TT – Schlauchreifen

Reifengröße & Tachoabweichung

Wenn Sie auf eine neue Felgengröße oder eine andere Reifendimension wechseln möchten, sollten Sie beachten, dass sich dadurch eine Tachoabweichung ergeben kann. Der Gesetzgeber erlaubt dabei Abweichungen nach oben in geringem Maße, Abweichungen nach unten gar nicht.

Mit unserem Reifenrechner können Sie kalkulieren, wie hoch die Tachoabweichung bei größeren / kleineren Reifen ist.

 

Bild: Bridgestone/AMO

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Inhalt: , , , .
Artikel bookmarken. Stefan Heindl

8 Antworten zu "Reifengröße – einfach erklärt"

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*