DOT-Nummer: So alt ist Ihr Reifen

Das Herstellungsdatum des Reifens

Die DOT-Nummer finden Sie auf der Seite Ihres Reifens (Reifenflanke). Sie verrät das Herstellungsdatum des Reifens. Die DOT-Nummer ist eine Kombination aus vier Ziffern und mit einer abgerundeten Linie umrandet: Die ersten beiden Ziffern geben die Produktionswoche, die letzten beiden das Produktionsjahr des Reifens an.

Die DOT-Nummer zeigt das Herstellungsdatum des Reifens. So können Sie das Reifenalter berechnen.
Dieser Reifen mit der Aufschrift DOT 5MK4 FX H 1417 wurde in der 17. Kalenderwoche 2017 produziert.

„DOT“ ist die Abkürzung für „Department of Transportation“ – das Verkehrsministerium der USA, das viele Reifenstandards veröffentlicht. Zwischen den Buchstaben DOT und dem Herstellungsdatum können noch andere Ziffer- und Buchstabenkombinationen stehen. Sie geben Auskunft über die Reifengröße und den Hersteller – in manchen Fällen auch das Werk, in dem der Reifen hergestellt wurde. Ebenfalls relevant: Informationen zum Geschwindigkeitsindex und dem Lastindex von Reifen.

Achtung, wenn Sie das Herstellungsdatum partout nicht finden können: Die DOT-Nummer ist bei bestimmten Reifen nur auf einer Seite abgebildet und je nach Montage, dann von außen nicht sichtbar.

Auf die Angabe „20“ aus 2017 im obigen Beispiel verzichtet man aus Platzgründen. Sollten Sie noch Reifen haben, die an dieser Stelle ein Dreieck-Symbol oder gar eine dreistellige Nummer zeigen – herzlichen Glückwunsch: Sie haben eine Antiquität aus den 80er oder 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Reifen mit den Endziffern xx10 oder kleiner gehören ausgetauscht, da sie (Stand 2021) das Alter von zehn Jahren überschritten haben.

Wie alt dürfen Reifen sein?

KFZ-Experten empfehlen, Reifen nach sechs, spätestens nach zehn Jahren zu tauschen. Zu alte Reifen sind ein Sicherheitsrisiko – auch wenn Sie nicht oft gefahren wurde. Die Gummimischung (insb. der Kautschuk) des Reifens altert sowohl bei Sommer- als auch bei Winterreifen. UV-Strahlung, Kontakt mit Kraftstoff, Ozon und falsche Lagerung beschleunigen den Prozess. Der Reifen wird härter und spröder. Er bietet nicht mehr die gleiche Haftung und kann schneller beschädigt werden.

Reifenalter bei Wohnwagen und Anhängern mit 100 km/h-Zulassung

Laut Gesetz dürfen Anhängerreifen von Pkw-Gespannen und anderen mehrspurigen Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen, die eine 100 km/h-Zulassung besitzen maximal sechs Jahre alt sein.

Anhänger- und Wohnwagenreifen werden während der Standzeit sehr einseitig belastet. Sie können dem entgegenwirken:

  • Luftdruck während der Standzeit verringern
  • Anhänger / Wohnwagen an tragenden Teilen (nicht den Rädern) aufbocken
  • Generell vor UV-Licht und Kontakt mit Kraftstoffen/Chemikalien schützen

Reifenalter beim Kauf

Bonus-Tipp für Wenigfahrer: Wenn Sie Reifen im stationären Handel kaufen, prüfen Sie direkt das Herstellungsdatum anhand der DOT-Nummer. So vermeiden Sie, einen bereits älteren „Ladenhüter“ zu erwerben. Beim Online-Reifenkauf sollten Sie beim Verkäufer vorab nachfragen, wie alt der Reifen ist.

Schreibe einen Kommentar