Autobatterie

Die Autobatterie (Starterbatterie) dient in erster Linie dazu, dem Anlasser ausreichend elektrischen Strom zu liefern, um den Motor eines Autos starten zu können. Während der Fahrt wird die Autobatterie (die eigentlich ein Akku ist) von der Lichtmaschine geladen, wenn diese mehr Strom erzeugt, als gerade von anderen Verbrauchern benötigt wird.
In modernen Fahrzeugen – insbesondere Autos der Ober- und Luxusklasse, die viele Assistenzsysteme, Start-Stop-Automatik und andere Stromverbraucher an Bord haben – wird die Autobatterie besonders beansprucht. Sie benötigt eine entsprechend hohe Kapazität (Ah) und muss auch bei tiefen Temperaturen zuverlässig Strom liefern. Tut sie das nicht, ist Starthilfe angesagt. PKW-Batterien werden fast ausschließlich in Bordnetzen mit 12 Volt Spannung betrieben (24V bei LKW). Aufgrund der steigenden Ansprüche an Autobatterien überlegt die Autoindustrie seit einiger Zeit, in Zukunft die Bordnetze von PKW mit 24V oder 48V zu betreiben. Noch ist es aber nicht soweit.

Wichtige Angaben bei Autobatterien:

Batterie-Spannung: Angabe in Volt (V). Normale PKW benötigen 12V-Batterien.
Batterie-Kapazität: Angabe Amperestunden (Ah). Je nach KFZ zwischen ca. 30 Ah (Kleinwagen) und 120 Ah oder mehr (Ober-/Luxusklasse).
Batterie-Bauweise: Flüssigbatterie (Nasszelle), VRLA-Akku (Vlies-/Gelbatterie)
Batterie-Kaltstartstrom (CCA): Angabe in Ampere (A). Der Kaltstartstrom (auch Kälteprüfstrom EN) ist die entscheidende Größe für eine gute Startfähigkeit. Es handelt sich um die Stromstärke, die eine Batterie bei –17,8 °C für 30 Sekunden abgeben kann, bis die Batteriespannung unter ein brauchbares Niveau fällt.
Batterie-Reserverkapazität: Angabe in Minuten (Min). Die KFZ-Batterie hält die elektrische Anlage des Fahrzeugs aufrecht, wenn die Lichtmaschine ausfällt. Die Reservekapazität gibt an, wie lange die Batterie in der Lage ist, genug Strom zu liefern, ohne unter das Spannungsniveau zu fallen, das das Auto benötigt.
ETN Neuere Autobatterien haben eine so genanten ETN (European Type Number). Sie enthält Nennspannung, Kapazität, Kaltstartstrom, Bauform sowie Lage der Pole. Batterien mit gleicher ETN lassen sich ohne Einschränkung untereinander austauschen. Auf vielen Produkten finden sich außerdem Hinweise, welche anderen Typen verwendbar sind (etwa nach der veralteten DIN-Norm).
Batterie-Maße: Werden als Länge x Breite x Höhe in Millimetern angegeben.
Batterie Bodenleisten: Batterien dürfen aus Sicherheitsgründen nicht lose im Auto/Motorraum betrieben werden. Man befestigt sie mit Bodenleisten, die es in unterschiedlichen Ausführungen (B1, B3, B13, usw.) gibt. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie lieber nochmal beim Händler, bevor Sie ein Autobatterie kaufen, die nicht passt.

Autobatterie Test 2014 – (70-75 Ah) Golf-Klasse

10 Autobatterien im Test Im Autobatterie-Test 2014 hat die Ges. für technische Überwachung zehn Starterbatterien mit einer Kapazität zwischen 70Ah und 75 Ah getestet – also typische Autobatterien für den Golf und ähnlich große Autos. Neben herkömmlichen Blei-Säure-Akkus wurden EFB-Batterien …

Auto überbrücken: Anleitung Starthilfe

Die Situation kennt fast jeder: Autobatterie leer, der Anlasser streikt und man hat die Kabel schon in der Hand für die Starthilfe vom anderen Auto. Da kommen Zweifel auf: „Wie ist die richtige Reihenfolge zum Überbrücken, welches Kabel wird zuerst …

10 Tipps: So hält die Autobatterie länger

Moderne Autobatterien sind überwiegend wartungsfrei. Trotzdem können Sie als Autofahrer einiges tun, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern. Damit schonen Sie nicht nur Ihre Nerven (beim Kaltstart im Winter), sondern sparen auch noch Geld. Schalten Sie große Stromverbraucher (Musikanlage, …

Wartungsfreie Autobatterie – Pflege

Heutzutage gibt es so gut wie keine Autobatterien mehr, die nicht „wartungsfrei“ sind. Trotzdem muss auch eine wartungsfreie Batterie „gepflegt“ werden vor allem im Winter unter Null Grad. Der größte Fehler, den man machen kann, ist die Autobatterie tiefzuentladen. So …