Reifen wechseln – Anleitung

Reifen selber wechseln

Egal ob bei einer Reifenpanne unterwegs oder dem geplanten Tausch der Sommer- auf Winterreifen oder Winter- auf Sommerreifen: Reifen wechseln ist kein Hexenwerk. Mit unserer Anleitung können Sie Ihre Reifen ganz einfach selber wechseln.

Reifenwechsel bei Reifenpanne

Wenn Sie gerade unterwegs sind und eine Reifenpanne haben, gehen Sie bitte zuerst diese Checkliste durch, bevor Sie die Reifenwechsel-Anleitung unten nutzen:

  • Ist Ihr Fahrzeug mit Reifen mit Notlaufeigenschaften (z.B. Runflat/RFT/ROF) bestückt?
    Falls ja, haben Sie wahrscheinlich keinen Ersatzreifen an Bord. Lesen Sie in der Bedienungsanleitung des Autos nach, ob, mit welcher Höchstgeschwindigkeit und wie weit Sie mit dem platten Reifen weiterfahren dürfen. Fahren Sie zur nächsten Werkstatt und lassen den Reifen tauschen.
  • Ist Ihr Fahrzeug mit einem Reifenreparaturset für Pannen (Dichtspray, kleiner Kompressor) ausgerüstet?
    Falls ja, haben Sie wahrscheinlich keinen Ersatzreifen an Bord. Lesen Sie in der Bedienungsanleitung nach, wie das Reparaturset richtig verwendet wird und steuern Sie nach der Reparatur die nächste Werkstatt/Reifenhändler an.
  • Haben Sie einen Ersatzreifen an Bord?
    Dann gehen Sie unsere Anleitung zum richtigen Reifenwechsel durch, nachdem Sie sich (Warnweste), ihre Mitfahrer (hinter die Leitplanke) sowie die Pannenstelle (Warndreieck mit 150 Abstand) gesichert haben.

Reifen wechseln: Anleitung

  • Am besten klappt der Reifenwechsel auf einer ebenen Fläche mit festem Untergrund.
  • Wenn Sie ein Vorderrad wechseln, stellen Sie die Räder gerade.
  • Ziehen Sie die Handbremse an.
  • Legen Sie den ersten Gang ein bzw. stellen Sie die Automatik auf „P“ (Parken)
  • Lesen Sie die Bedienungsanleitung des Wagens und klären Sie folgende Punkte:
    • Wo im Auto ist der Wagenheber?
    • Wo wird der Wagenheber angesetzt?
    • Optional: Wie wird das Reserverad gelöst (Falls es unter dem Fahrzeug montiert ist.)
    • Gibt es Besonderheiten für Ihre Auto zu beachten?
  • Entfernen Sie – falls vorhanden – die Radkappe. Mit dem spitzen Ende des Radmutterschlüssels oder einem Schraubenzieher mit Kraft, aber trotzdem vorsichtig, abhebeln.
  • Entfernen Sie – falls vorhanden – das Felgenschloss.
  • Lösen Sie die Radmuttern jeweils ca. eine halbe Umdrehung (auf keinen Fall ganz herausschrauben!)
  • Setzen Sie den Wagenheber an der gekennzeichneten Stelle an (Markierungen an der Karosserie beachten – siehe Bedienungsanleitung). Beachten Sie die Sicherheitshinweise auf dem Aufkleber am Wagenheber!
  • Ist der Untergrund unter dem Wagenheber fest? Falls nicht (weicher Boden, Gras, etc.), legen Sie ein Brett oder ähnliches unter den Wagenheber, damit der  beim Hochkurbeln nicht einsinkt.
    Sicherheitshinweis: Während das Auto mit dem Wagenheber hochgebockt ist, darf sich niemand ins Auto setzen oder stark am Auto wackeln.
  • Heben Sie das Auto mit dem Wagenheber an, bis der Reifen sich etwa einen Zentimeter vom Boden abhebt.
  • Schrauben Sie jetzt alle Radmuttern ganz heraus. Am bequemsten geht es, wenn Sie die oberste Mutter als letzte herausschrauben.
  • Nehmen Sie das Rad ab und legen Sie es als zusätzliche Sicherung mit unters Auto in die Nähe des Wagenhebers. (Lassen Sie dabei aber Platz für die Montage des neuen Rades.)
  • Setzen Sie das neue Rad so auf,  dass es gleichmäßig an der Nabe anliegt. Schrauben Sie jetzt die Radmuttern ein und zieeihen Sie alle handfest an.
    Tipp: Wenn Sie sich hinknien und das Rad mit einer Hand oben stützen und mit einem Fuß unten Richtung Auto drücken, klappt das Einschrauben relativ entspannt :)
  • Holen Sie den abmontierten Reifen wieder unterm Auto vor.
  • Lassen Sie das Auto mit dem Wagenheber ab.
  • Ziehen Sie die Radmuttern über Kreuz fest an. Wenn Sie einen Drehmomentschlüssel dabeihaben, gleich mit dem (in der Bedienungsanleitung des Autos) vorgeschriebenen Drehmoment.
  • Verstauen Sie das abmontierte Rad und die Werkzeuge wieder im Auto. Warndreieck nicht vergessen!
  • Prüfen Sie möglichst an der nächsten Tankstelle den Reifendruck. (Aufkleber zum Reifendruck befinden sich meist an der Innenseite des Tankdeckels oder am Türrahmen der Fahrertür.)
  • Ziehen Sie nach 50 bis 100 Kilometern die Radmuttern nach. Achten Sie wieder auf das richtige Drehmoment.
  • Zusatz-Tipp: Wenn Sie bei einer Rewifenpanne Ihren Ersatzreifen montiert haben, vergessen Sie nicht, wieder für Ersatz zu sorgen. Lassen Sie – falls es möglich ist – den defekten Reifen in einer Fachwerkstatt reparieren oder kaufen Sie einen neuen Reifen mit passendem Lastindex und Geschwindigkeitsindex nach.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Inhalt: , , .
Artikel bookmarken. Stefan Heindl

6 Antworten zu "Reifen wechseln – Anleitung"

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*