Ölfilter – Alle Fakten

Welche Aufgabe hat der Ölfilter?

Der Ölfilter schützt den Motor vor Verunreinigungen des Motoröls. Das können in verschiedenen Anteilen Metallabrieb (winzige Metallteile), Staub, Rußpartikel und Verbrennungsrückstände sein.

Ölfilter Aufbau

Aufbau und Funktion des Ölfilters. © Bosch

Ölfilter: Aufbau und Funktion

Von der Ölpumpe strömt das Motoröl über die äußeren Bohrungen (A) in den Ölfilter.
Dadurch, dass das Filterpapier  (B) im Inneren des Ölfilters gefaltet ist, passt insgesamt mehr Filterpapier in den Filter. So steht eine größere Oberfläche zum Filtern des Öls zur Verfügung. Das ist gerade dann wichtig, wenn das Motoröl den Filter schon zu einem Teil durch Schmutzpartikel zugesetzt hat (er also nicht mehr komplett durchlässig ist)

Im Inneren stabilisiert ein zylinderförmiges Lochblech – der sogenannte Stützmantel – (6) den Papiereinsatz und hält im Notfall auch abgelöste Teile des Papierfilters in der Filterpatrone zurück.
Sollte der Filter einmal so stark verschmutzt sein, dass er überhaupt kein Öl mehr durchlässt, öffnet sich das Bypass- oder Umgehungsventil (8). Dadurch wird gewährleistet, dass die Schmierung des Motors auch in diesem (Not-)Fall gewährleistet ist. Denn lieber bekommt der Motor „schmutziges“ / ungefiltertes Motoröl als gar keins.

Befestigt ist die Filterpatrone an ihrem Anschlussgewinde (2), durch das auch das gefilterte Öl durch eine Hohlbohrung im Flansch (C) wieder zurückströmt und auf dem sie meist handfest angezogen wird. Wichtig: Vor dem Festziehen den äußeren Gummi-Dichtring mit etwas Motoröl einreiben. Teilweise wird der neue Ölfilter beim Wechsel direkt mit Motoröl (bei der Gesamtfüllmenge berücksichtigen) befüllt, damit beim nächsten Motorstart die Ölversorgung von Anfang an gewährleistet ist.
Ausgetauschte Ölfilter sind Sondermüll und dementsprechend zu entsorgen.

Oelfilter

Ölfilter-Wechselbox (scharz/silber) und Filtereinsätze (rot) ©Champion

Ölfilter Bauformen

Neben der oben beschriebenen Bauart, bei der der Ölfilter (Ölfilter-Wechselbox / Patrone) komplett getauscht wird, gibt es noch eine umweltfreundlichere Variante, die weniger Metall-Abfall verursacht. Hier wird nur der Papier-Filtereinsatz samt Dichtungen getauscht. Das eigentliche Filtergehäuse ist fester Bestandteil des Motorblocks oder mit diesem verbunden.

Nebenstrom-Filter

Bei LKW und anderen Nutzfahrzeugen entstehen im Betrieb besonders viele Schmutzpartikel (insbesondere Ruß), die das Motoröl verunreinigen. Um der Alterung des Öls und dem damit verbundenen Verschleiß im Motor vorzubeugen, wird das Öl neben dem Hauptstromfilter wie beim Auto zusätzlich mit einem sogenannten Nebenstromfilter gereinigt. Der filtert dabei etwa fünf bis zehn Prozent des Motoröls in einem separaten Reinigungs-Kreislauf.

Ölfilter verstopft: Das sind die Folgen

Wenn der Ölfilter zugesetzt, also vestopft ist, droht dem Automotor Schaden. Allen Sparfüchsen sei gesagt: Lieber den Filter öfter wechseln und dafür ein paar Kilometer länger mit dem gleichen hochwertigen Öl fahren als umgekehrt. Moderne und qualitativ gute Öl sind heutztage nicht so sehr die Schwachstelle – ein zugesetzter Filter allemal:

  • Vorzeitiger und erhöhter Motorverschleiß. Im schlimmsten Fall mit (kapitalem) Motorschaden.
  • Erhöhter Ölverbrauch
  • Geringere Motorleistung
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Inhalt: .
Artikel bookmarken. Stefan Heindl

2 Antworten zu "Ölfilter – Alle Fakten"

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*