Falsch getankt: Super/Benzin statt Diesel. Was jetzt hilft!

Benzin/Super statt Diesel getankt

  • Auch wenn nur geringe Mengen an falschem Sprit getankt wurden, sollte der Motor auf keinen Fall angelassen werden.  Wer erst während der Fahrt den Irrtum bemerkt, hält an einer geeigneten Stelle an und stellt den Motor ab.
  • Einige wenige Liter Benzin-Diesel-Gemisch sind für den Motor nicht schädlich, wenn es sich um ein älteres Dieselfahrzeug mit Wirbel- oder Vorkammer-Diesel handelt und noch eine gewisse Menge Diesel im Tank war. Das gilt nicht für moderne Dieselfahrzeuge. Die genauen Daten des Fahrzeugtyps sind der Betriebsanleitung zu entnehmen.
  • Handelt es sich bei dem Fahrezeug allerdings – und das ist wahrscheinlich – um ein Common-Rail oder Pumpe-Düse Triebwerk (seit etwa 2000 auf dem Markt), sollte der Motor auf keinen Fall angelassen und nach der Herstelleranweisung vorgegangen werden.
  • Wurde der Motor noch nicht gestartet, kann es unter Umständen ausreichen, wenn das Benzin-Diesel-Gemisch abgepumpt wird.
  • Wurde der Motor bereits gestartet, droht leider ein teurer Austausch des gesamten Einspritzsystems inklusive Hochdruckpumpe, Injektoren, Kraftstoffleitungen und des Tanks. Der Grund dafür: Der ölige Diesekrafstoff sorgt normalerweise für die nötige Schmierung im Kraftstoffsystem (speziell in der Hochdruckpumpe). Das Benzin wirkt jedoch wie ein Lösungsmittel und wäscht diesen Schmierfilm ab, sodass sich Metallabrieb bilden kann, der die Bauteile beschädigt.
  • Grundfalsch ist deswegen die Annahme, auch bei den heutigen Motoren könne etwas Benzin im Diesel ohne weitere Schäden im Winter gegen „Einsulzen“ helfen. Grundsätzlich sollte also bei keinem Fahrzeug Normalbenzin hinzugemischt werden, selbst wenn die Temperaturen so niedrig sind, dass auch der Winterdiesel „versulzt“. In diesem Fall sollte strikt nach der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges vorgegangen werden.

Diesel statt Benzin/Super

  • Auch bei geringen Mengen an falsch getanktem Sprit, den Motor sofort abstellen, bzw. das Fahrzeug an sicherer Stelle anhalten und ausschalten.
  • Ist in der Betriebsanleitung kein Hinweis über das weitere Vorgehen zu finden, sollte eine Markenwerkstatt oder der Fahrezeughersteller direkt kontaktiert werden.
  • Abhängig von Motor und Menge des falschen Sprits wird abgepumpt oder man fährt weiter und tankt dabei frühzeitig immer wieder der richtige Kraftstoff nach. Achtung: Schäden an der Einspritzanlage sind dabei nicht auszuschließen.

Normalbenzin statt Super/Super plus

  • Den Motor sofort abstellen und in der Betriebsanleitung über das weitere Vorgehen informieren.
  • Wird dem Motor keine hohe Leistung wie starkes Beschleunigen, schnelle Autobahnfahrt, steilere Bergauffahrt oder Fahren mit schwerem Anhänger abverlangt, kann unter Umständen auf ein Abpumpen verzichtet werden. Hierbei vorsichtig weitergefahren und den richtigen Sprit immer wieder frühzeitig nachtanken.

In jedem Fall gilt:

Motor aus -> Informieren -> Entscheiden

Nochmal zusammengefasst:
Die drei wichtigsten Regeln, um einen teuren Motorschaden zu vermeiden, wenn man falsch getankt hat:

  1. Motor aus (bzw. Auto an sicherer Stelle anhalten und dann Motor aus)
  2. Informieren (Bedienungsanleitung lesen bzw. Autowerkstatt/Hersteller anrufen)
  3. Entscheiden (Abschleppen, Abpumen, langsam weiterfahren)

Falsch getankt Benzin Diesel

Falsch getankt? Vorsicht bei neuen Dieselmotoren (TDI, CDI, etc)!

Um die richtige Entscheidung (zusammen mit Werkstatt/Hersteller ) für das weitere Vorgehen zu treffen, benötigen Sie folgende Informationen:

  • Welchen Kraftstoff benötigt das Auto eigentlich? Normalbenzin / Super / Super+ / Diesel?
  • Was und wieviel Liter wurde fäschlicherweise getankt?
  • Wieviel Sprit war vor der Falschbetankung noch im Tank?
  • Um welchen Fahrzeugtyp handelt es sich? Motortyp (Diesel/Benzin); Kraftstoffsystem (Vergaser, Pumpe-Düse, CDI, TDI, FSI, etc) Wenn Sie bezgl. dieser Daten unsicher sind, halten Sie am besten die Fahrzeugpapiere/Bedienungsanleitung aus dem Handschuhfach bereit und rufen den Fahrzeughersteller an. Er wird Ihnen in jedem Fall weiterhelfen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Inhalt: .
Artikel bookmarken. Stefan Heindl

21 Antworten zu "Falsch getankt: Super/Benzin statt Diesel. Was jetzt hilft!"

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*