Muss man den Ölfilter beim Ölwechsel tauschen?

Ölfilter

Der Ölfilter sollte beim Ölwechsel gleich mitgetauscht werden.©k&n

Beim Ölwechsel sollte in jedem Fall der Ölfilter gleich mit gewechselt werden. Im Vergleich zum relativ teuren Motoröl sind die Kosten für den Filter überschaubar. Ein Filterwechsel kostet meist weniger als ein Liter Öl in der Werkstatt.

Warum sollte man den Filter mit wechseln?
Der Ölfilter spielt im Ölkreislauf eine zentrale Rolle: Er reinigt das Motoröl von Metallpartikeln, Staub und Rückständen des Verbrennungsvorganges. Nachdem das Öl von der Ölpumpe angesaugt und durch den Ölfilter gepresst wurde, gelangt es an die zu schmierenden Stellen des Motors. Nach einer gewissen Dauer und bei sehr hoher Motorbelastung setzten die herausgefilterten Partikel den Ölfilter zu und er kann das Motoröl nicht mehr ausreichend reinigen. Ist der Ölfilter komplett dicht, öffnet sich ein sogenanntes Bypass-Ventil und versorgt den Motor weiter mit Öl, damit es nicht zu einem Motorschaden kommt. Dabei gelangen aber alle schädlichen Partikeln ungefiltert in den Motor.

Hier finden Sie Ölfilter bei Amazon

Ebenso wie beim Motoröl gibt es auch für den Ölfilter vorgeschriebenen Wechsel-Intervalle. Bei den meisten Automodellen müssen Motoröl und Ölfilter gleichzeitig gewechselt werden. Auch wenn sie außerhalb der vorgeschriebenen Intervalle ein Ölwechsel durchführen, sollten Sie immer gleich einen neuen Filter einbauen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Inhalt: .
Artikel bookmarken. Stefan Heindl

2 Antworten zu "Muss man den Ölfilter beim Ölwechsel tauschen?"

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*